Barrierearmer Umbau Mehrfamilienhaus in Gera

Umbau und Sanierung eines 5-geschossigen WBS-70 Plattenbaus

 

Leistung

  • Generalplanung LPh 1-9
  • Gebäude
  • Tragwerksplanung
  • Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen
  • Starkstrom, Fernmelde- und IT-Anlagen, Förderanlagen
  • Brandschutz
  • Schallschutz
  • Wärmeschutz
  • Baugrund
  • Freianlagenplanung

 

Projektdaten

  • Bauherr: Wohnungsbaugenossenschaft eG, Gera
  • Kapazität: 780 m² BGF, Umbau von 60 zu 45 Wohnungen
  • Gesamtbaukosten: 6,05 Mio € brutto
  • Bauzeit: 07/2018 – 04/2020
  • Öffentlich gefördert: ja
  • Fotos: Sickmann & Noth

 

Projektbeschreibung

Für eine Wohnungsbaugenossenschaft in Gera führten wir eine Objekt-analyse verschiedener Wohngebäude des großen Bestandes durch, um dem Bauherrn damit Handlungsempfehlungen für zukünftige Investitionsentscheidungen zu geben. Ausgewählte Objekte wurden technisch und bauordnungsrechtlich betrachtet. Ein Schwerpunktthema waren WBS70-Typenbauten, sowohl als 11-geschossiges Hochhaus, als auch in 5-geschossiger Ausführung.

Aus dieser multidisziplinären Objektanalyse  mit den Schwerpunkten:

  • Standsicherheit und Schadstoffe
  • Schall- und- Wärmeschutz
  • Haustechnische Ausrüstung
  • Barrierefreiheit
  • Wohnungsgemenge
  • Brandschutz

 

Maßnahme

  • Für eine Wohnungsbaugenossenschaft in Gera führten wir eine Objektanalyse verschiedener Wohngebäude des großen Bestandes durch, um der Bauherrin damit Handlungsempfehlungen für zukünftige Investitionsentscheidungen zu geben.
  • Ausgewählte Objekte wurden technisch und bauordnungsrechtlich betrachtet.
  • Ein Schwerpunktthema waren WBS70- Typenbauten, sowohl als 11-geschossiges Hochhaus, als auch in 5-geschossiger Ausführung.
  • Aus dieser multidisziplinären Objektanalyse mit den Schwerpunkten:
    • Standsicherheit und Schadstoffe
    • Schall- und Wärmeschutz
    • Haustechnische Ausrüstung
    • Barrierefreiheit
    • Wohnungsgemenge
    • Brandschutz

folgte die Entscheidung der Bauherrin zu Umbau und Sanierung eines 5-ge­schossigen WBS70-Blocks.

  • Oberstes Projektziel war die Schaffung von Barrierefreiheit unter Inanspruchnahme des Förderprogramms zum „Abbau von Barrieren im Wohnungsbau“, wobei die oberen Etagen barrierefrei gestaltet und im Erdgeschoss rollstuhlgerechte Wohnungen umgesetzt wurden. Sämtliche Nebenräume, Kellerräume und Balkone sind nun ebenso barrierefrei erreichbar.
  • Die Möglichkeiten der Erschließung wurden in Varianten detailliert untersucht. Hierbei wurden verschiedene Kriterien bewertet (Effizienz, Komfort und Beeinträchtigungen, Umfang und Schwierigkeit der baulichen Maßnahmen, Eingriffe in die Wohnungen und deren Gemenge, Auswirkungen auf Verkehrs- und Wohnflächen, Baukosten und Wirtschaftlichkeit). Die Vor- und Nachteile wurden gegenübergestellt. Mit dieser Entscheidungsgrundlage wurde eine Vorzugsvariante gewählt, welche im weiteren Planungsverlauf technisch und kostenseitig optimiert wurde.
  • 60 Standard-Wohnungen werden zu 45 barrierefreien Wohnungen mit neuen Zuschnitten und größerer Bandbreite an Varianten umgebaut.

 

Besonderheiten

  • Förderbau
  • Barrierefreiheit
  • Durchführung der Vergabe als Vergabestelle
  • WBS-70-Plattenbau
  • laufender Betrieb, 3 Bauabschnitte